Dehnungsfuge beim Jugendvideopreis

 "And the winner is ... " hieß es am Sonntag im Schauspielhaus Magdeburg. Und acht kleine Filmemacher vom Dehnungsfugen-Projekt am Theater Eisleben mitten drin. Leider hat unser nominierter Kurzfilm nicht gewonnen, aber wir konnten viele neue Eindrücke und Ideen mit Nachhause nehmen. Vielen Dank an alle Veranstalter des 23. Jugendvideospreises Sachsen - Anhalt


#irreplatte is over!

 

 

Wir sind sehr zufrieden mit unserem sehr besonderen Experiment. Mal schauen, was als nächstes kommt... Ideen gerne an uns schreiben!

 

Bis bald.


Ruhe Bitte! Bild 3, Szene 2, Take 3 und Action.

 Wie anstrengend, nervenraubend aber auch verdammt lustig so ein Tag am Drehset sein kann, hat die Dehnungsfugen-Kerngruppe in Eisleben am letzten Wochenende selbst erfahren.

 

Drei Tage, zwei Kurzfilme, sechs Spieler*innen, eine Kamera. Viele neue Erfahrungen. Die fertigen Filme werden unser Beitrag zum Kurzfilmwettbewerb Sachsen Anhalt sein. Drückt uns die Daumen! Für uns hat es sich jetzt schon gelohnt.



DEINE IRRE LEERE

GEMEINSAM LEERSTAND BELEBEN!

 

Drei Tage lang wurde in der irren Platte im Rahmen der Dehnungsfuge gefilm. Vielen Dank an unseren Partner Lost Sense Media und alle Beteiligten.       16.Oktober.2017


Premiere: Theater Ohne Grenzen

Foto: Monika-Maria Degner
Foto: Monika-Maria Degner

Im Dehnungsfugen-Standort Mestlin fand vor vollbestzten Rängen die Premiere eines gemeinsamen Theaterstückes statt. "Theater ohne Grenzen" wurde unter Regisseurin Susanne Reichhardt von Mestliner Kindern und Jugendlichen zusammen mit jungen Geflüchteten geprobt und aufgeführt. Ein herzliches Dankeschön auch an Regie-Assistentin Catarina Mantwill und die Projektverantwortliche der Dehnungsfuge in Mestlin, Katrin Krause.               

Premiere in der kleinen Markthalle

 

Am Wochenende war es endlich soweit: das Theaterstück "Geisterstadt ich umarme dich" hatte große Premiere im Dehnungsfugen-Standort "Kleine Markthalle" in Stendal. Und was war das für eine grandiose Show vor einer riesigen Publikumskulisse!!! Auf der Bühne sahen wir Laienschauspieler*innen aus verschiedenen Ländern, welche einfach super spielten. Ein ganz großer und lieber Dank geht an die Regisseurin Dorothea Lübbe und das Theater der Altmark!



#IRREPLATTE startet durch!

Gestern startete unser Visionsworkshop im Havel-Center in Brandenburg. Gemeinsam mit den Medienprofis von der Lost Sense Media Academy haben wir coole Ideen und Visionen für die Irre-Platte entwickelt, aber es ist noch längst nicht vorbei! Heute um 14:30 trefft ihr uns am Neustädtischen Markt und drum herum. Lasst Euch überraschen.

22. September 2017



Netzwerktreffen in Wendisch-Waren

Wir melden uns mit vielen neuen Ideen und Plänen zurück von unserem Bundesnetzwerktreffen, das in den letzten Tagen im hübschen Wendisch-Waren, nahe unseres Dehnungsfugen-Standortes Mestlin stattgefunden hat. Viele Leute aus den verschiedenen Projektstandorten, trafen sich um vergangene Aktionen auszuwerten, sich auszutauschen und gemeinsam neue Aktionen zu gestalten. 


Als besonderes Highlight haben wir Dimitri Hegemann und Anette Katharina Ochs von den "HappyLocals" (http:/.../happylocals.org) eingeladen. Ein tolles Projekt, das Jugendlichen und Gemeinden dabei hilft spannende Projekte zu verwirklichen und so dazu beigetragen hat viele Leerstände mit neuem Leben zu füllen. Beim inspirierenden Erfahrungsaustausch haben wir viele neue Anstöße für spannende Zukunftsaktionen und Kooperationsmöglichkeiten gewonnen und wir freuen uns auf aufregende neue Aktionen in unseren Standorten. Natürlich haben wir die Gelegenheit genutzt um unsere Projektpartner vom Denkmal Kultur Mestlin e.V. (http://www.denkmal-kultur-mestlin.de/) im ehemaligen sozialistischen Musterdorf Mestlin zu besuchen, inklusive einer interessanten kulturhistorischen Führung durch das Kulturhaus und einem Besuch unseres Dehnungsfugen-Leerstands und der angrenzenden Gastwirtschaft, die zur Zeit nicht genutzt wird. Auch der abschließende Besuch in der Kunsthalle Below / Institut für ländliche Schönheit zeigte neue Perspektiven und Möglichkeiten, im ländlichen Raum Leerstand zu füllen. Danke an alle Beteiligten!!! (http://kunsthallebelow.de/)


Graffiti-Workshop in Mestlin

Ihr habt viele tolle Ideen und sucht noch nach der passenden Leinwand? Dann kommt am Wochenende zum Graffiti-Workshop in Mestlin. Ihr erlernt unter professioneller Anleitung von Sebastian Volgmann (http://www.s-volgmann.de/) wie ihr eure Motive an die Wände unserer Dehnungsfugen-Räume in Mestlin bringen könnt.

Der Workshop beginnt am Samstag und Sonntag jeweils um 11 Uhr. Wir treffen uns vor dem Kulturhaus in Mestlin. Jeder ist Willkommen! Wir bringen die Materialien mit und ihr eure Ideen. Natürlich ist die Teilnahme komplett kostenlos. Wir freuen uns auf euch!                                                                                                                          14.06.17


Erstaufführung ,,Dear Wendy"

Bild: Daniel Theuring
Bild: Daniel Theuring

Die Jugendlichen der Theatergruppe des Projektes Dehnungsfuge in Eisleben wollen auf die Bühne. Dafür haben sie sich ein Drehbuch des Filmregisseurs Lars von Trier ausgesucht. Doch wie kann man Film auf der Bühne erzählen? Erst recht, wenn es in der Eisleber Theatergruppe des Projektes Dehnungsfuge keine männlichen Darsteller gibt, der Stoff der Geschichte „Dear Wendy“ aber auch von jungen Männern erzählt? Die jungen Mädchen zwischen 16 und 19 Jahren haben die Jungs aus dem Film zu Mädchen auf der Bühne werden lassen. Das Drehbuch handelt von Jugendlichen, die die Gesellschaft nicht akzeptiert. So werden Sie zu Außenseitern. Die Tagebuchschreiberin und Anführerin Dick erzählt in dieser Geschichte, wie sie für ihre Gruppe eine Obsession – Pazifismus mit Schusswaffen – findet und die Gruppe damit mehr und mehr zusammenschweißt.

 

Geprobt wurde im Großen HO – einem leerstehenden Geschäftsgebäude in der Eisleber Innenstadt. Gespielt wird auf der kleinen Probe- und Studiobühne in 14vorne, den neuen Räumen der Theaterkasse in der Bucherstraße 14 in Lutherstadt Eisleben. Das Theaterprojekt ist – was die jungen Akteure, den Ort und den Stoff der Inszenierung angeht – auch ein Angebot an jene, denen die Große Bühne zu fremd und fern ist, die aber neugierig auf Theater sind.

Weitere Infos und Termine findet ihr hier:                                                                  30.05.17


Infoveranstaltung im Kulturhaus Mestlin

 Letzte Woche hat das Projekt Dehnungsfuge, die LKJ Mecklenburg-Vorpommern und der Denkmal Kultur Mestlin e.V. zu einer Projektpräsentation in das große und legendäre Kulturhaus in Mestlin eingeladen. Es sind neben Vertreter*innen aus der Politik auch interessierte Bürger*innen des Ortes und Aktive aus der Kultur- und Bildungsarbeit der Einladung gefolgt. Wir haben unsere Räume vorgestellt, die nun von Jugendlichen belebt werden sollen und dargestellt, welche kommenden Aktionen geplant sind. Natürlich haben wir alle Anwesenden auch herzlich zum Mitmachen und Mitgestalten aufgerufen. Besonders toll war, dass zwei ältere Einwohner*innen spontan zugesagt haben, in den Räumen regelmäßige Bastel-und Schachkurse durchzuführen. Das ist ganz in unserem auch intergenerativen Projektansinnen. Und vom Vertreter der Landespolitik gab es positive Zeichen hinsichtlich zukünftiger Unterstützung. Herzlichen Dank dafür!


Kulturwerk eröffnet Gebäude in der Bucherstraße

Leerstand-Belebung konkret: Neu eröffnete unser Dehnungsfugen-Partner, das Kulturwerk MSH, ihr neues Gebäude in der ehemals leerstehenden Bucherstraße 14. Von 10-17 Uhr wurde uns viel geboten. Die Schauspieler*innen vom Theater Eisleben gaben erste Kostproben des neuen Theaterformates "Labor", der KinderTheaterClub zeigte eine Werkschau, der Begegnungsraum

mit kleiner Bühne wurde eingeweiht und der Theaterclub "Die Sprungfedern" trug performative Gedichte vor. Am Abend legte DJ Moe auf und sorgte noch mal für richtig Stimmung. Natürlich haben wir viele Bilder für euch geschossen, wir freuen uns schon auf spannende Dehnungsfugen-Aktionen und Projekte im neuen Gebäude.         20.04.2017


Neue Pullis für die Theatercrew

Unsere Produktionspullover sind da! Bei unserem Projektpartner in Eisleben laufen die Proben zu dem Theater Stück "Dear Wendy"an, passend dazu gibt es coole Pullis. (Fotos: Daniel Theuring)      29.03.2017

 



Think Tank in Viesen

Wir nehmen Fahrt auf!! Um unsere diversen Standort-Kampagnen besser unterstützen zu können, haben wir einen Steuerungskreis gebildet, wir nennen ihn "Think Tank" und trafen uns zum ersten Mal gestern in der LehnschulzenHofbühne in Viesen bei Brandenburg. Konkrete Problemlagen können wir nun effizienter angehen durch zweimonatige direkte Austschtreffen und mittels neuer Kommunikationsnswege wie Slack. Bis zum nächsten Treffen in Stendal gibt es viel zu tun!                              29.03.2017

Photovisionen-Galerie online

Die Photovision ist vorbei und viele von euch haben mitgemacht. Vielen Dank an all die BesucherInnen, die für ihre Fotovision abgestimmt haben. Mit sage und schreibe 47 Punkten konnte die Photovision "Medien & Kulturhaus - Musik Produzieren 24/7" von Franziska Shild und Christoph Daubitz einen klaren Sieg erringen. Die Ausstellung in Brandenburg ist vorbei, aber natürlich haben wir auch an all diejenigen gedacht, die nicht vor Ort sein konnten und eine Online-Galerie auf die Beine gestellt, in der ihr nach Herzenslust durch die zahlreichen Photovisionen stöbern und euch inspirieren lassen könnt von den spannenden Ideen. Hier geht's zur Galerie.                         17.02.2017


Dehnungsfuge "Think Tank" startet durch!

 Heute trafen sich die Dehnungsfugen-Aktivisti*innen aus allen Standorten in einer neuen Zusammensetzung, in einem neuen Format, um 2017 mit frischem Aufwind zu beginnen. Wir möchten es "Think Tank" nennen oder "Steurerungskreis" und es geht darum,  gemeinsam Pläne für die Zukunft zu schmieden und neue Ideen für neue Formate und Veranstaltungen 


auszuarbeiten, weitere Drittmittel für coole Projekte einzuwerben, um den weiteren Ausbau unserer Dehnungsfugen-Standorte voranzutreiben. Wir freuen uns schon drauf

09.02.2017  


Miteinander Gestalten!

Und ab geht die Post! Gestern waren wir zusammen mit den Kiezrebell*innen in Stendal und haben uns dort mit allen Akteur*innen der "Kleinen Markthalle" getroffen um gemeinsam Ideen zur Gestaltung der leerstehenden Markthalle zu sammeln. Wir kommen mit vielen Ideen nach Hause und freuen uns auf die Umsetzung in den kommenden Monaten. Habt ihr noch Ideen? 



Dehnungsfuge in Mestlin

Am Freitag waren wir zu Besuch im ehemaligen DDR-Musterdorf Mestlin. Dort besichtigten wir unseren zu füllenden Leerstand direkt am Kulturhaus und trafen uns mit der Bürgermeisterin Verena Nörenberg-Kolbow und Dr. Olaf Jensen von den Johannitern, um gemeinsam über künftige Zusammenarbeit und kulturelle Bildungs-Aktionen im, vor und mit dem Leerstand in Mestlin zu sprechen. Wir freuen uns schon darauf 😀



Wir in Europa: Die Kinder Abrahams

Im Rahmen des Dehnungsfugen-Projekts "Wir in Europa: Die Kinder Abrahams" sind bereits viele erste Produkte der gemeinsamen Arbeit entstanden: Etlichen Collagen, Fotos, Interviews und Zeichnungen, es entstand ein erster Making-Off-Kurzfilm, der die Exkursionsroute in der Ukraine und unser Projektdesign erklärt, auf deutsch und auch auf ukrainisch. Natürlich sind auch weitere Produkte in Arbeit. Alles was bereits fertig ist könnt ihr hier finden.


Wir in Europa: Die Kinder Abrahams

Bunte Vielfalt im grauen November-Deutschland

Wir waren zwei Tage zu Gast bei der "Jungen Islam-Konferenz", im "Kulturzentrum der Anatolischen Alewiten", bei der "Gesellschaft für bedrohte Völker" und der "Youth of European Nationalities" in Berlin (herzlich umsorgt von unserem armenischen Herbergsvater) sowie anschließend bei der buddhistischen


Pagoden-Gemeinde von Magdeburg, der Islamischen Gemeinde Magdeburg (ISGEMA) in der Ar-Rahman-Moschee, bei der "Katholischen Erwachsenenbildung KEB" und in der Synagogen-Gemeinde Magdeburg. Nachdem wir in Berlin und Magdeburg diskutierten, auf Exkursion gingen, schrieben, interviewten, fotografierten und die Städte kennenlernten, unternahmen wir eine interkulturelle Stadtsafari "Auf den Spuren des Paschas von Magdeburg" und reisten weiter in das einzigartige Städtchen Gröbzig. Hier ist das deutschlandweit einmalige Ensemble aus Synagoge, jüdischer Schule, jüdischem Museum und Jugendbildungsstätte, welches während unserer Anwesenheit akut von Schließung bedroht war.

Wir danken der Direktorin Dr. Marion Mendez herzlich für Ihre Gastfreundschaft und die Organisation der zwei letzten Projekttage, die sie trotz der enormen Belastung durch die drohende Schließung souverän und herzlich mit uns absolvierte. Den Abschluss bildeten Module aus Geschichtslernen, Schreibwerkstatt, gemeinsamem Kochen jüdischer, 


ukrainischer und krimtatarischer Speisen, Rezitations- und Gesangseinheiten und eine Kreativwerkstatt. Ein herzliches Dankeschön auch an unsere Dolmetscher*innen und Teamer*innen Svitlana, Hovhannes, Zhenya & Zhenya, Ira & Ira, Niyariye, Lauriane, Janos, Revide, Andi und Dr. Oxana Matiychuk vom Gedankendach Tschernowitz und Dr. Marion Mendez (Jugendbildungszentrum Synagoge Gröbzig) sowie an die Stiftung Erinnerung, Verantwortung, Zukunft. Mehr dazu findet ihr hier:


Kerngruppe in Eisleben besichtigt "großen HO"

Diese Woche traf sich unsere Dehnungsfugen-Kerngruppe in Lutherstadt Eisleben zur ersten Besichtigung des leerstehenden "Großen HO", unserer neuen Dehnungsfugen-Wirkungsstätte in Eisleben. Ende Oktober gibts dort erste Workshops zu Poetry Slam und kreativem Schreiben. Leer bietet Mehr!!! Hier ein paar erste Eindrücke:

 



Interlese 2016

Das Projekt „Dehnungsfuge – Auf dem Lande alles dicht?!“ belebt im Oktober Leerstand mit Wort und Schrift, Die Gäste bekommen „Lust auf Deutsch“. Im besten Falle verwandeln diese Auftritte und regen zum Träumen an: Deutschlernen; Hören und Lesen, Ankommen und Hierbleiben mit Spaß und Aha-Effekten. Und das Alles an besonderen Orten: Die „Old School“ in Havelberg, die „Kleine Markthalle“ in Stendal und der Große HO in Lutherstadt Eisleben standen lange leer und freuen sich auf viele Besuche. Mehr Infos und Termine gibt es hier.


"Kleine Markthalle" - KICK OFF!

Und hier noch das Trailer Video und Fotos zum -"Kleine Markthalle" KICK OFF!! Zur Eröffnung der "Kleinen Markthalle" als Dehnungsfugen-Projektort, als Stendaler Offenem Bürgertreff der Freiwilligen-Agentur Altmark und Kulturraum Altmark e.V., als Spielort und Probebühne des Theaters der Altmark, als Beratungsort des DRK, als Bandproberaum und WelcomeCaffee kamen mehr Menschen als Plätze da waren. Toll!! Danke an alle Beteiligten und Gäste vom Oberbürgermeister Klaus Schmotz über TdA-Intendant Alexander Netschajew bis zu den zahlreichen Helfer*innen und Kulturaktivist*innen der Altmark. Jetzt kanns losgehen! 



"DEINE IRRE LEERE" beim AufTAKT-Fest des Brandenburger Theaters

Die Dehnungsfugen-Kampagne "DEINE IRRE LEERE" ist beim AufTAKT-Fest des Brandenburger Theaters dabei. Wir sind mit unserem Projekt auf der kleinen Puppenbühne präsent, machen an dem Tag zwar kein Theater mit Puppen, wir lassen aber mit Euch gemeinsam die Puppen tanzen!

 

Kommt vorbei, macht mit! Everybody is welcome! Ab 15:00 Uhr sind die Türen alle offen! Das Programm und alle weiteren Infos findet ihr hier.


Old School-Projekt "Bordkapelle" nimmt Fahrt auf!

Bunt und Sonnig. In der “Old School Havelberg“ wurde ein alter Caravan von Kindern und Jugendlichen aus der Stadt bunt gesprüht. Damit wurde der Grundstein für das Projekt „Bordkapelle“ gelegt. Als Projektpartner waren wir natürlich mit vor Ort. Im nächsten Frühjahr wird aus dem dem Wohnwagen ein Hausboot. Über endgültige Form, Farbe und Nutzung entscheiden die jungen Havelberger dann selbst: Sternwarte, Angelplattform, Dj-Station auf dem Wasser. Alles ist möglich.



Rückblick "LEER bietet MEHR"

Die große Graffiti-Aktion der Dehnungsfuge-Kampagne „LEER bietet MEHR“ in Eisleben ist vorbei. Von April bis August wurden die Glascontainer der Stadt von interessierten Jugendlichen aus der Region bunt gemacht. Was kann nun folgen, wie wird unsere Stadt noch lebendiger? Hier könnt ihr alle Standorte und Container noch mal sehen:


Netzwerktreffen Ottersleben

Die Dehungsfuge-Teams aus allen Standorten trafen sich diese Woche zum Netzwerktreffen im Bildungzentrum "Villa Böckelmann" in Magdeburg-Ottersleben um sich auszutauschen, gemeinsam auf vergangene Aktionen zurückzublicken und neue Pläne für die nächsten Monate zu schmieden. Wir brachten unsere Köpfe zum glühen, entwickelten neue Ideen und teilten unsere Erfahrungen. 


Mit vielen Plänen geht es in die kommenden Monate; Ein Kreativ-Camp, Video- und Fotoprojekte, Öffentliches Kochen, Urban Gardening, Musikalisches Kultcafé - Es wird spannend!


Workshop "VERRÜCKTE MÖBEL"

Der Grundstein für ein mobiles Theater im Leerstand wurde gelegt

Der „VERRÜCKTE MÖBEL“- Workshop der Dehnunsfugen-Kampagne „DEINE IRRE LEERE“ wurde mit immenser Kreativität und Energie absolviert. Mit viel Spaß und Fantasie entstanden in der letzten Woche eine Vielzahl unterschiedlicher "MobilMöbel''. Der Workshop fand in der St.-Jakobs-Kapelle (auch bekannt als „Verrückte Kapelle“) neben der Wredowschen Zeichenschule in Brandenburg statt.


In den letzten Wochen wurde  entworfen, gezeichnet, gesägt, gebohrt, gebaut und lackiert. Zusammen mit vielen Freiwilligen konnte das Team des LehnschulzenHofbühne Viesen e.V. so die Grundlage für ein mobiles Theater legen, mit dem später Leerstand auf dem Land bespielt werden kann.

 

Am Donnerstag verwandelte sich die Kapelle in eine begehbare Installation. Das Team präsentiere die entstandenen Werke und lud sodann zum gemeinsamen Feiern ein.

      Jetzt sollen die Möbel auf Reise gehen. Wohin? Eure Ideen sind immer gefragt! Schickt eure Vorschläge an: irreleere@dehnungsfuge.com 


Dehnungsfuge auf den Reflexionstagen

Unser Dehnungsfugen-Team  lud am 29.Juni ein zur "Arche 2.0" auf den Reflexionstagen der Hochschule Magdeburg-Stendal ein. Auf dem Campusgelände kam es  zum gemütlichen Austausch in Begegnungszelt und Chill-Area mit Tee und guter Musik bei bestem Wetter. Über Zukunftschancen, Ankommen und Migration kam man ins Gespräch und Kontakte wurden geknüpft. 


Die Besucher konnten sich im Zelt auch die Ausstellung mit Bildern und Modellen vom Zukunftsprojekt "Grandhotel Altmark" ansehen gerahmt von Visionen und Präsentationen der Projektteilnehmer vom "Grandhotel Altmark."


"Arche 2.0" im Theater der Altmark

Die Ideen und Ergebnisse des ersten Jahres auf der Bühne

© Theater der Altmark
© Theater der Altmark

Das Theater der Altmark lud am 21. Mai zum Abschluss des ersten Projektjahres ein. Unter dem Namen „Arche 2.0“ erschufen 13 Jugendliche Syrer im Alter von 17 bis 25 Jahren, unter der Leitung von David Lenard, eine Performance, in der die Ergebnisse des Jahres vorgestellt wurden. Hier gehts zum kompletten Artikel


Volles Haus in der Old School Havelberg

Dehnungsfuge beim Sommerfest des "Bündnisses für Familie".

Volles Haus in der Old School Havelberg zum Sommerfest des "Bündnisses für Familie". Die Dehnungsfuge war ebenfalls mit vor Ort. Die Veranstaltung wurde von Bernd Polowski, dem Bürgermeister der Stadt Havelberg, und von Herrn Markus Nitsch, Vorsitzender der Agentur für Arbeit Stendal eröffnet. Es gab einen Upcycling-Workshop und Ana Jordao bot einen Akrobatik-Workshop an. Weitere Infos findet ihr hier:



Graffity-Aktion in Eisleben

"LEER Bietet MEHR" bringt mehr Farbe in die Stadt!

Ein erster Eindruck von der Graffity-Aktion aus Eisleben am Dienstag. "LEER Bietet MEHR" gestaltet die kahlen Leerflächen der ersten Glascontainer in der Lutherstadt Eisleben und bringt mehr Farbe in die Stadt. Viele weitere Container werden folgen! Mehr dazu in kürze hier auf unserer Website.



DEINE IRRE LEERE                                       rockt das Brandenburger Theater!

Innerhalb einer Woche haben unsere Partner von der LehnschulzenHofbühne Viesen e.V. und dem Brandenburger Theater zusammen mit der Choreographin Kati Kabumm Heidebrecht sowie jungen Tänzerinnen und Tänzern von 12 bis 33 Jahren ein einmaliges Tanzprojekt auf die Beine gestellt. Voller Energie und Enthusiasmus! Mit unendlicher Power wurde innerhalb einer Woche eine Show zusammengestellt. Um das zu schaffen mussten die  30 Jugendlichen jeden Tag fünf Stunden trainieren. Für die Vorführung am Sonntag im großen Saal des Brandenburger Theaters sollte  alles sitzen. Und es saß!

Hier gehts zum kompletten Artikel.

 


Netzwerktreffen in Havelberg

Die Dehungsfugen-Teams aus allen Standorten trafen sich dieses Wochenende in der Hansestadt Havelberg um sich auszutauschen, gemeinsam aufs letzte Jahr zurückzublicken und Pläne für das die kommenden Jahre zu schmieden. Wir brachten unsere Köpfe zum glühen, entwickelten neue Ideen und teilten unsere Erfahrungen.


Die Struktur kommt in Bewegung, auch am Samstag Abend beim Besuch der Old School Havelberg. Wir trafen uns mit den jungendlichen Flüchtlingen, die gemeinsam mit dem Theater der Altmark den Palast der Geräusche auf die Beine gestellt haben, führten spannende Gespräche und tanzten zusammen. Es geht also mit Schwung voran und 2016 wird ein aufregendes Jahr mit vielen Aktionen.


"KABUMM dance" im Brandenburger Theater

DEINE-IRRE-LEERE geht in die nächste Runde!


Arche 2.0 startet durch!

Im Rahmen des Bundesmodellprojektes „Dehnungsfuge. Auf dem Lande alles dicht?“ werden im Altmarkkreis Stendal unter dem Label „Arche 2.0“ Workshops und Theaterstücke entwickelt und es werden ehemals leerstehende Gebäude mit diesen Kulturinhalten gefüllt. Unter Federführung von David Lenard vom Theater der Altmark entstehen so in mehreren Etappen Bausteine performativer Kunst, die in vier Jahren eine Arche des Miteinanders von Zugewanderten und Alteingesessenen mit Leben erfüllen werden. So konnten nun in einem ersten einwöchigen Auftakt minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan ihren Alltag für einen Moment verlassen und in der Old School Havelberg an selbstgewählten Projekten rund um die Gestaltung eines neuen Raumes ihre Fähigkeiten ausprobieren. Mehr Infos dazu findet ihr hier.


Minorities in Media

Ukrainisch-Deutsches Austauschprojekt mit vielen Gesichtern

12 Ukrainer kommen für eine Woche im Oktober nach Rendsburg (Deutschland) und 12 Deutsche fahren für eine Woche im November in die Ukraine um sich kennenzulernen und gemeinsam zu Arbeiten. Das Thema: Minderheiten in den Medien und Medien der Minderheiten. In den nächsten Wochen veröffentlichen alle Teilnehmer nach und nach Artikel, Fotos und Videos zu dem Thema und zu den Erfahrungen, die sie in diesen Wochen gesammelt haben. Die ersten Medienprodukte findet ihr hier: